Aktuell

Unsere Jubilare
Unsere Jubilare

151 Jahre Arbeitsleistung gewürdigt

151 Jahre Arbeitsleistung gewürdigt Die Kirchliche Sozialstation St. Elisabeth e.V. ehrte 11 Mitarbeiter im Rahmen einer kleinen Feier am 04.12. und einem gemeinsamen Gottesdienst für ihre Treue und ihr Engagement. Insgesamt kamen „151 Jahre treue Dienste“ zusammen, die die Mitarbeiter zum Wohle der ihnen anvertrauten Menschen in der häuslichen Versorgung und Begleitung geleistet hatten. Für 10 Jahre wurden geehrt Frau Hilde Beh, Frau Andrea Gössel, Frau Carmen Neubauer-Röckelein, Frau Maja Schultis und Frau Petra Kienzle. Für 15 Jahre wurden geehrt Frau Susanne Hofmann, Frau Sibylle Provazi, Frau Brigitte Zastrow und Frau Marie Zettl. Außerdem wurden zwei Mitarbeiterinnen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet: Frau Veronika Schmidt, Krankenschwester, nach 29 Jahren in der Sozialstation, und nach insgesamt 45 Jahren in der Pflege, sowie Frau Monika Hug, Altenpflegerin, nach 12 Jahren.

Meldung vom 14.12.2018

Prävention "Vorsicht Abzocke"

Wir unterstützen die Aktion der Polizei. Die Flyer werden mit der Post an unsere Patienten verschickt.

Meldung vom 16.11.2018

Patientenfest

__> Es war toll! Herzlichen Dank an alle Gäste und die gute Laune, die Sie mitbrachten. Danke an alle Helfer und ganz wichtig: an den Trachten- und Brauchtumsverein Gutach!

Meldung vom 15.10.2018 , 14:00 Uhr

Auf eine neue Runde durch´s Städtle

OB Götzmann, Sozialstation St. Elisabeth und Stadtseniorenrat laden ein.

Schon zur Tradition geworden sind die Rundfahrten durch die Gesamtstadt Waldkirch mit dem Oberbürgermeister. Begonnen hatte alles in Zusammenarbeit mit OB Leibinger und dem SSR Waldkirch. Viele Bürgerinnen und Bürger sollten die Entwicklung ihrer Stadt auf einer Tour bequem und informativ erläutert bekommen, es war angedacht als „Seniorenferienprogramm“.

Dieses Jahr ist ein besonderes: Die Sozialstation St. Elisabeth wurde 40 Jahre alt. Aus diesem Grund kam man gemeinsam auf die Idee, pflegende Angehörige auf die Tour durch unsere Stadt mitzunehmen. Die Betreuung der Angehörigen übernehmen während dieses Nachmittags Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialstation, kostenlos!

Die Anmeldungen für diese Personengruppe wird über die Sozialstation organisiert. Alle anderen Interessierten können sich im Generationenbüro im Rathausinnenhof – während der Sprechzeiten des SSR mittwochs von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr anmelden. Unkostenbeitrag für die Busfahrt 5,-- Euro. Firma Rother übernimmt den Fahrdienst.

Treffpunkt ist am Montag, 24. September 2018, 13.00 Uhr am Kirchplatz in Waldkirch. OB Götzmann wird über die neue Nutzung des Gebäudes Kirchplatz 2 informieren (Kita Regenbogen). Im Anschluss öffnet das Vogt-Walter-Haus nebenan seine Pforten, Karl-Heinz Fenselau und Richard Kienzle zeigen, was kenntnisreiche ehrenamtliche Mitglieder der Narrenzunft Krakeelia hervorragend saniert haben! Weitere Stationen sind das Bildungshaus mit Musikschule und Ausbildungszentrum der Firma Sick, die Wohngemeinschaft am Bahnhof, betreut und betrieben von St. Nikolai. Nach Kollnau geht es anschließend weiter, hier dürfte die Entwicklung eines neuen Wohngebiets „Sonnhalde“ interessant sein. Die nun fertig gestellte „Neue Dorfmitte Buchholz“ ist der vorletzte Haltepunkt. Hier interessiert u.a. auch das Konzept des Wohnprojekts für ältere Menschen. Vielleicht ist dann noch Zeit einen kurzen Umweg Richtung Buchholzer Schloss zu machen, Abschluss ist dann, wie immer, im Weingut Franz-Xaver in Buchholz, wo die Stadt zum Vesper einlädt und vor allem auch, das Erlebte zu besprechen, Anregungen auszutauschen, interessierte Mitmenschen für ein ehrenamtliches Engagement zu finden, wer weiß? ​

Meldung vom 24.09.2018 , 13:00 Uhr

Beratung
Beratung

Beratungstermine in Kooperation mit dem Stadtseniorenrat

In Kooperation mit dem Stadtseniorenrat ist eine Mitarbeitende unseres Beratungsteams am Mittwoch während der Marktzeit und während der Sprechstunde des Stadtseniorenrates im Generationenbüro. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, ihre Fragen z. B. zur Pflegeversicherung zu stellen. Anmeldung ist nicht notwendig, einfach vorbeikommen. :) Das nächste Mal sind wir wieder am 15. August da.

Meldung vom 25.07.2018

Unsere Ehrenamtlichen
Unsere Ehrenamtlichen

Dank für ehrenamtlichen Einsatz

Dank für treuen Einsatz

Für ihr freiwilliges Engagement in der kirchlichen Sozialstation wurden im 40. Jubiläumsjahr die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit einem gemeinsamen Ausflug belohnt. Ein Team von ehrenamtlich Tätigen sorgt zusammen mit den hauptberuflichen Mitarbeitern für die Begleitung und Betreuung von kranken, insbesondere demenzkranken und betagten Menschen. Sie bringen etwas Freude und Abwechslung zu den Menschen nach Hause und entlasten damit ein wenig die pflegenden Angehörigen. Oder sie unterstützen die Fachkräfte in den Betreuungsgruppen und bringen sich engagiert, am Vor-oder Nachmittag regelmäßig, mit Spaß und Freude ein. Ohne diese ehrenamtlichen Einsätze könnte die Kirchl. Sozialstation diese entlastenden Angebote nicht anbieten. Dieses Jahr ging der Ausflug mit der S-Bahn nach Freiburg. Mit einer historischen Stadtführung, die in Anlehnung an die Zeit der Hexenverfolgung zu historischen Plätzen führte, konnten sich die Ehrenamtlichen begeistern lassen. Nach den vielen kulturellen Eindrücken verbrachte man noch einen gemütlichen Abend in der Straußi in Buchholz.

Meldung vom 06.06.2018

SLOW-M
SLOW-M

SLOW-M

Auch eine Gruppe der Sozialstation war bei schönstem Wetter beim SLOW-M dabei.

Meldung vom 23.06.2018

40 Jahre Sozialstation St. Elisabeth

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand ein Empfang statt, um in geselliger Runde mit den Politikern aus der Kommune, mit den Pfarrern, dem Mitarbeitenden und vielen langjährigern ehemaligen und noch mitwirkenden Mitarbeitenden zu feiern. Vielen herzlichen Dank an alle für den gelungenen Abend.

Meldung vom 07.05.2018 , 15:28 Uhr

Schulung "Unterstütungsangebote im Alltag"

Herzlichen Glückwunsch für drei weitere ehrenamtlich Tätige, die erfolgreich an der Schulung "Unterstützungsangebote im Alltag" teilgenommen haben! :-)

Die Schulung fand in Emmendingen statt und ging über 30 Unterrichtsstunden. Zu den Inhalten zählte u. a. Demenz, Kinästhetik, Kommunikation mit Menschen mit Demenz und rechtl. Aspekte.

Für den Herbst wird ein vergleichbarer Kurs von der Sozialstation organisiert. Wir freuen uns auf die Anmeldungen von Menschen, die sich für ein Ehrenamt im Gesundheitswesen interessieren. Näheres folgt in Kürze.

Meldung vom 23.04.2018

Sybille Provazi, Doris Ramasawamy, Diana Ellinghaus und Wolfgang Steimer (hinten, v.l.n.r.) sowie Swenja Eble und Carla Jahn (vorne, v.l.n.r.)
Sybille Provazi, Doris Ramasawamy, Diana Ellinghaus und Wolfgang Steimer (hinten, v.l.n.r.) sowie Swenja Eble und Carla Jahn (vorne, v.l.n.r.)

Prüfung erfolgreich abgeschlossen

Wir gratulieren! Doris Ramasawmy und Swenja Eble haben beide ihre Prüfungen erfolgreich bestanden. Nach ihrer 3-jährigen Ausbildung bei der kirchlichen Sozialstation St. Elisabeth ist Doris Ramasawmy jetzt staatlich geprüfte Altenpflegerin und hat den Arbeitsvertrag für die weitere Zusammenarbeit bereits unterschrieben. Swenja Eble hat die erste Etappe der 3-jährigen Ausbildung gemeistert, nämlich die Prüfung zur Altenpflegefachkraft, die nach 1 Jahr abgelegt wird.

Insgesamt umfasst die Ausbildung 2.500 praktische Stunden und 2.100 theoretische Unterrichtsstunden, in denen umfangreiches Pflegewissen vermittelt wird. Seit über 12 Jahren bildet die kirchliche Sozialstation St. Elisabeth Nachwuchskräfte aus. Ihnen stehen unsere beiden Praxisanleiter Sybille Provazi und Wolfgang Steimer immer kompetent zur Seite. Neben Swenja Eble haben wir momentan mit Diana Ellinghaus und Carla Jahn insgesamt drei Auszubildende. Sie alle freuen sich über einen sicheren und krisenfesten Arbeitsplatz, denn die Menschen werden immer älter und der Bedarf an Pflegekräften steigt weiter. Pflegeberufe haben also Zukunft! Informieren Sie sich über die Ausbildung bei der kirchlichen Sozialstation St. Elisabeth.

Meldung vom 22.12.2017